Inhalt

Ersatzbau MZH Riedmatt


(Stand 1. Juli 2020)

Die Überarbeitung des Vorprojekts «Ersatzbau MZH Riedmatt» ist in vollem Gange. Für die Ausarbeitung des umsetzungsfertigen und kostenoptimierten Bauprojekts wird mehr Zeit benötigt, als im Sommer 2019 veranschlagt. Der Abstimmungstermin über die Sachvorlage «Ersatzbau MZH Riedmatt» wird deshalb vom Juni 2021 auf den Herbst 2021 verschoben.

An Stelle der veralteten Mehrzweck- und Gymnastikhalle (MGH) soll mit dem Projekt «Ersatzbau MZH Riedmatt» eine bedürfnisgerechte Infrastruktur für den Schulstandort Wollerau der Sek eins Höfe sowie für die Vereine entstehen. Kernelemente des Projekts des Bezirks Höfe und der Gemeinde Wollerau sind eine moderne Mehrzweckhalle, die verbesserte Infrastruktur für den Mittagstisch der Sek eins Höfe, der neue Kindergarten und die Integration des Jugendtreffs ins Gebäude.
Ende November 2018 lag ein Vorprojekt vor, das mit Kosten von rund 28 Mio. Franken rechnete. Seit August 2019 läuft die Erarbeitung eines abstimmungsreifen und umsetzungsfertigen Bauprojekts. Dieses orientiert sich an einem Kostenziel von 24 Mio. Franken.
In das Projekt integriert wurde im Herbst 2019 die Neugestaltung der Tiefgaragenzufahrt. Die Kosten von geschätzten 1.5 Mio. Franken fallen zusätzlich an und werden dem Bezirk Höfe zu 100 Prozent angerechnet.

Projektleiter Bauherr und Architekten bestimmt
Nach der Freigabe der Projektierungskredite durch die Bezirksgemeinde und die Gemeindeversammlung Wollerau im November und Dezember 2019 konnten die Submissionen für die Projektleitung Bauherr und die Architekturleitungen durchgeführt werden. Als Projektleiter Bauherr unterstützt Michael Eichenberger, Fux + Partner GmbH, Küssnacht, die Steuerungs- und die Projektgruppe, die beide unter der Leitung von Gemeindepräsident Christian Marty stehen. Für die Erarbeitung des Bauprojekts und die allfällige Weiterbearbeitung nach einem Ja der Stimmbürger verantwortlich zeichnen die BSS Architekten, Schwyz, mit Hermann Heussi als Projektverantwortlichem.

Überarbeitung benötigt mehr Zeit
Die Überarbeitung des Vorprojekts durch die Architekten läuft seit Mai 2020. Der Bezirksrat Höfe und der Gemeinderat Wollerau waren sich bereits bei der Terminplanung im Sommer 2019 bewusst, dass die für die Überarbeitung gesetzte Frist bis im November/Dezember 2020 eng gesteckt ist. Nun zeigt sich, dass für die Optimierung des Vorprojekts und die Erarbeitung des abstimmungsreifen Bauprojekts unter der Vorgabe des Kostenziels von 24 Mio. Franken bei gleichem Leistungsumfang mehr Zeit benötigt wird. Neben einer Vereinfachung der Statik und Verbesserung der betrieblichen Abläufe und Anlieferung wird mit der Überarbeitung des Vorprojekts auch den nachbarschaftlichen Bedürfnissen besser Rechnung getragen, ohne beim vorgegebenen Raumprogramm Abstriche vornehmen zu müssen.
Auf der Basis des Bauprojekts sind zudem die Nutzungsreglemente und der Kostenteiler zwischen Bezirk Höfe und der Gemeinde Wollerau zu erarbeiten. Deshalb hat die Steuerungsgruppe entschieden, das Sachgeschäft «Ersatzbau MZH Riedmatt» den Stimmbürgern statt im Juni 2021 erst im Herbst 2021 vorzulegen.

Weitere Informationen zum Projekt werden spätestens im Rahmen der ausserordentlichen Gemeindeversammlung der Gemeinde Wollerau vom 23. September 2020 folgen.


Projektorganisation
Die Projektorganisation wird mit einer Steuerungsgruppe (politische Verantwortung), einer Projektgruppe (operative Verantwortung) und einem externen Projektleiter neu aufgesetzt. Mitglieder der Steuerungsgruppe sind von Seiten des Bezirks Meinrad Kälin, Dominik Hug, Stefan Helfenstein und Claudia von Euw, von Seiten der Gemeinde Christian Marty (Leitung), Marco Steiner, Werner Imlig und Andreas Meyerhans sowie Guido Cavelti als Vertreter der Vereine. Ab Frühling 2020 wird auch die externe Projektleitung dazu stossen. Mitglieder der Projektgruppe sind von Seiten des Bezirks Stefan Helfenstein und Silvia Nötzli, von Seiten der Gemeinde Wollerau Christian Marty (Leitung) und Jann Schmidt sowie Guido Cavelti. Hinzu kommen die externe Projektleitung (Michael Eichenberger, Fux + Partner GmbH, Küssnacht) und das Architektenteam (BSS Architekten, Schwyz) sowie weitere Fachpersonen.

Pragmatische und zielführende Lösung
Der Bezirksrat Höfe und der Gemeinderat Wollerau sind überzeugt, dass ein gemeinsames Projekt «Ersatzbau MZH Riedmatt» der beste und kostengünstigste Weg ist, um die nötige Infrastruktur für Bezirk und Gemeinde nachhaltig bereitzustellen. Ein integriertes Projekt bringt nicht nur ein räumlich optimiertes Bauprojekt und in der Summe tiefere Gesamtkosten als eigenständige Lösungen von Bezirk und Gemeinde. Es ermöglicht zudem, die anspruchsvolle Projektarbeit auf mehrere Schultern zu verteilen und dabei koordiniert vorzugehen. Die Räte sind zuversichtlich, dass mit dem geplanten Vorgehen das Kostenziel erreicht und eine pragmatische Lösung mit der höchstmöglichen Kostengenauigkeit für das Bauprojekt gefunden werden kann.

Weitere Informationen entnehmen Sie der Medienmitteilung vom 27. August 2019 sowie den weiteren Unterlagen.

Dokumente

Name
19_08_27_Ersatzbau_MZH_Riedmatt_Medienmitteilung.pdf Download 0 19_08_27_Ersatzbau_MZH_Riedmatt_Medienmitteilung.pdf
19_08_27_Ersatzbau_MZH_Riedmatt_Prasentation_Medien.pdf Download 1 19_08_27_Ersatzbau_MZH_Riedmatt_Prasentation_Medien.pdf
MZH_Ansicht_20181127.jpg Download 2 MZH_Ansicht_20181127.jpg
Hoefner_Ausgabe_28.8.2019.pdf Download 3 Hoefner_Ausgabe_28.8.2019.pdf
19_10_23_MZH_Infoveranstaltung_Handout.pdf Download 4 19_10_23_MZH_Infoveranstaltung_Handout.pdf
2019.11.12_MZH_Factsheet.pdf Download 5 2019.11.12_MZH_Factsheet.pdf
2020.07.01_MM_Bezirk_Hofe_und_Gemeinde_Wollerau_-_Ersatzbau_MZH_Riedmatt.pdf Download 6 2020.07.01_MM_Bezirk_Hofe_und_Gemeinde_Wollerau_-_Ersatzbau_MZH_Riedmatt.pdf