Inhalt

Ersatzbau MZH Riedmatt

Anlässlich der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 22. September 2021, überwiesen die Stimmberechtigten der Gemeinde Wollerau das Sachgeschäft «Ersatzbau MZH Riedmatt» an die Urne. Am Sonntag, 28. November 2021, wird die Stimmbevölkerung von Wollerau über den Ersatzbau der MZH Riedmatt entscheiden.

Medienmitteilung 2021-27 vom 23. September 2021

Das Bauprojekt «Ersatzbau MZH Riedmatt» ist vom Bezirksrat Höfe und vom Gemeinderat Wollerau Mitte Mai 2021 genehmigt worden. Die Basis für die Vorstellung des Projekts in der Öffentlichkeit und die Ausarbeitung der Sachvorlage wurde damit gelegt.

Das Projekt wurde der Öffentlichkeit im Rahmen von zwei Informationsveranstaltungen am 10. und 22. Juni 2021
vorgestellt. Detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Medienmitteilung vom 1. Juni 2021 (Stand 1. Juni 2021)

Ersatzbau MZH Riedmatt – Vorstellung des umsetzungsfertigen Bauprojekts
Das Bauprojekt «Ersatzbau MZH Riedmatt» ist vom Bezirksrat Höfe und vom Gemeinderat Wollerau genehmigt worden. Es ist fertig ausgearbeitet, die Kosten sind ermittelt und überprüft. Die Räte sind sich einig, dass Bezirk und Gemeinde mit dem vorliegenden Projekt eine hervorragende und dringend benötigte Infrastruktur erhalten. Am 10. und 22. Juni finden in Wollerau und Pfäffikon öffentliche Informationsveranstaltungen zum Projekt statt.

Das Bauprojekt «Ersatzbau MZH Riedmatt», das von den BSS Architekten Schwyz auf der Basis des Vorprojekts der Lamoth Reimann Architekten ETH SIA Wilen SZ erarbeitet wurde, hat in der letzten Überprüfung keine wesentlichen Änderungen mehr erfahren.

Die erwarteten Baukosten betragen CHF 30,8 Mio. Das Projekt ist dem Souverän inklusive einer Kostengenauigkeit von +/- 10% vorzulegen. Da auf den bereits getätigten Ausgaben und der Reserve keine weiteren Reserven einkalkuliert werden müssen, liegt der Zuschlag für die Kostengenauigkeit effektiv bei 9%. Die Ausgabenbewilligung (Verpflichtungskredit) für das Bauprojekt wird damit CHF 33,6 Mio.
betragen. Der Kostenanteil der Gemeinde Wollerau beträgt 59 Prozent oder CHF 19,824 Mio., der Anteil des Bezirks Höfe 41 Prozent oder CHF 13,776 Mio.
Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger des Bezirks Höfe und der Gemeinde Wollerau werden am 28. November 2021 über das Projekt als Ganzes und den jeweiligen Anteil an der Ausgabenbewilligung abstimmen. Folgerichtig braucht es ein Ja von Bezirk und Gemeinde, damit das Projekt umgesetzt werden kann.

Überzeugendes Projekt
Der Bezirksrat und der Gemeinderat sind vom Projekt überzeugt: Es nimmt die Anliegen der Schulen, der Vereine und der Anwohner in überzeugender Weise auf und bringt gegenüber dem Vorprojekt markante Verbesserungen und Optimierungen. Die Gemeinde Wollerau und der Bezirk Höfe werden mit dem vorliegenden Projekt eine hervorragende und dringend benötigte Infrastruktur erhalten. Kernelemente des Projekts sind die moderne Mehrzweckhalle, die verbesserte Infrastruktur für den Mittagstisch und optimierte Schulräume der Sek eins Höfe, der neue Kindergarten und die Integration des Jugendtreffs ins Gebäude. Dazu gehören aber auch Probelokalitäten für die Musik und Lagerraum für Vereine und Organisationen. Hinzu kommt das grosszügige Foyer, das bei Grossanlässen um den Mehrzweckraum neben der Halle erweitert werden kann.

Projektvorstellung
Bezirk und Gemeinde werden das Projekt der Öffentlichkeit an zwei Informationsanlässen im Juni vorstellen. Sie finden wie folgt statt: Donnerstag, 10. Juni 2021, 19.00 Uhr, MGH Riedmatt in Wollerau und Dienstag, 22. Juni, 19.00 Uhr, Aula Weid in Pfäffikon. An diesen Abenden werden neben den Vertretern von Gemeinde und Bezirk auch der Projektleiter Bauherr und die BSS-Architekten, Schwyz, welche für die Überarbeitung des Projekts verantwortlich zeichnen, zugegen sein. Eine weitere Veranstaltung ist für den Herbst geplant, das Datum ist noch offen.
Das Sachgeschäft «Ersatzbau MZH Riedmatt» wird der ausserordentlichen Bezirksgemeindeversammlung vom Dienstag, 21. September 2021, und der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom Mittwoch,
22. September 2021, zur Überweisung an die Urnenabstimmung vom 28. November 2021 vorgelegt.
Bei einem Ja der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Bezirk und Gemeinde und einem optimalen Verlauf der Bewilligungsverfahren soll im Sommer 2022 mit dem Bau begonnen werden. Anfang 2025 sollte die MZH Riedmatt bezugsbereit sein.

Weitere Informationen finden Sie in den Unterlagen zur Medienmitteilung vom 1. Juni 2021.

Projekt Ersatzbau MZH Riedmatt
Anstelle der veralteten Mehrzweck- und Gymnastikhalle (MGH) soll mit dem Projekt «Ersatzbau MZH Riedmatt» eine bedürfnisgerechte Infrastruktur für Schule und Vereine entstehen. Kernelemente des Projekts sind eine moderne Mehrzweckhalle, die verbesserte Infrastruktur für den Mittagstisch der Sek eins Höfe und Schulräume, der neue Kindergarten und die Integration des Jugendtreffs ins Gebäude.

Projektorganisation
Die Projektorganisation wird mit einer Steuerungsgruppe (politische Verantwortung), einer Projektgruppe (operative Verantwortung) und einem externen Projektleiter neu aufgesetzt. Mitglieder der Steuerungsgruppe sind von Seiten des Bezirks Yolanda Fumagalli, Dominik Hug, Stefan Helfenstein und Claudia von Euw, von Seiten der Gemeinde Christian Marty (Leitung), Marco Steiner, Werner Imlig und Andreas Meyerhans sowie Guido Cavelti als Vertreter der Vereine. Mitglieder der Projektgruppe sind von Seiten des Bezirks Stefan Helfenstein und Gaby Steinegger, von Seiten der Gemeinde Wollerau Christian Marty (Leitung) und Irena Pianta sowie Guido Cavelti. Hinzu kommen die externe Projektleitung (Michael Eichenberger, Fux + Partner GmbH, Küssnacht) und das Architektenteam (BSS Architekten, Schwyz) sowie weitere Fachpersonen.

Pragmatische und zielführende Lösung
Der Bezirksrat Höfe und der Gemeinderat Wollerau sind überzeugt, dass ein gemeinsames Projekt «Ersatzbau MZH Riedmatt» der beste und kostengünstigste Weg ist, um die nötige Infrastruktur für Bezirk und Gemeinde nachhaltig bereitzustellen. Ein integriertes Projekt bringt nicht nur ein räumlich optimiertes Bauprojekt und in der Summe tiefere Gesamtkosten als eigenständige Lösungen von Bezirk und Gemeinde. Es ermöglicht zudem, die anspruchsvolle Projektarbeit auf mehrere Schultern zu verteilen und dabei koordiniert vorzugehen. Die Räte sind zuversichtlich, dass mit dem geplanten Vorgehen das Kostenziel erreicht und eine pragmatische Lösung mit der höchstmöglichen Kostengenauigkeit für das Bauprojekt gefunden werden kann.

Dokumente

Name
2019.08.27_Ersatzbau MZH Riedmatt Medienmitteilung Download 0 2019.08.27_Ersatzbau MZH Riedmatt Medienmitteilung
2019.08.27_Ersatzbau MZH Riedmatt Präsentation Medien Download 1 2019.08.27_Ersatzbau MZH Riedmatt Präsentation Medien
MZH_Ansicht_2018.11.27 Download 2 MZH_Ansicht_2018.11.27
Hoefner_Ausgabe_28.8.2019 Download 3 Hoefner_Ausgabe_28.8.2019
2019.10.23_MZH Infoveranstaltung Handout Download 4 2019.10.23_MZH Infoveranstaltung Handout
2020.07.01_MM Bezirk Höfe und Gemeinde Wollerau - Ersatzbau MZH Riedmatt Download 5 2020.07.01_MM Bezirk Höfe und Gemeinde Wollerau - Ersatzbau MZH Riedmatt
2021-1_Medienmitteilung Bezirk Höfe_Gde. Wollerau Ersatzbau MZH Riedmatt Download 6 2021-1_Medienmitteilung Bezirk Höfe_Gde. Wollerau Ersatzbau MZH Riedmatt
2021.06.01_Medienmitteilung Bezirk Höfe_Gde. Wollerau Ersatzbau MZH Riedmatt Download 7 2021.06.01_Medienmitteilung Bezirk Höfe_Gde. Wollerau Ersatzbau MZH Riedmatt
2021.06.01_MZH Riedmatt Präsentation Medien Hand-out Download 8 2021.06.01_MZH Riedmatt Präsentation Medien Hand-out
2021.07.30_Wirtschaftlichkeitsvergleich FW vs EWS-Gas MZH Download 9 2021.07.30_Wirtschaftlichkeitsvergleich FW vs EWS-Gas MZH
2021-27_Medienmitteilung Gemeinde Wollerau - a.o. GV vom 22.09.21 Download 10 2021-27_Medienmitteilung Gemeinde Wollerau - a.o. GV vom 22.09.21
2022-40_Medienmitteilung MZH Verzögerung Download 11 2022-40_Medienmitteilung MZH Verzögerung