Inhalt

Monika Zimmermann neue Abteilungsleiterin Bildung

14. Januar 2020
Der Gemeinderat Wollerau hat Monika Zimmermann zur neuen Abteilungsleiterin Bildung gewählt. Der Würzweg ist nach der Sanierung der Brücke über den Würzbach wieder durchgehend begehbar. Die Baubewilligung für das Dorf- und Bildungszentrum wurde erteilt.

Anlässlich seiner letzten Sitzung im Jahr 2019 hat der Gemeinderat Wollerau die Baubewilligung für das Dorf- und Bildungszentrum Wollerau (DBZW) erteilt. Die vergangenen Monate wurden dazu genutzt, die im Rahmen von Einsprachen eingegangenen Anliegen zu studieren und wo möglich zu bereinigen. Mit einigen Einsprechern konnten einvernehmliche Lösungen gefunden werden. Die Beschwerdefrist läuft.

Monika Zimmermann neue Abteilungsleiterin Bildung

Der Gemeinderat hat anlässlich seiner letzten Sitzung im Jahr 2019 Monika Zimmermann zur neuen Abteilungsleiterin Bildung gewählt. Monika Zimmermann bringt reichhaltige Erfahrung als Schulleiterin mit. Sie führte Primarschulen inkl. Kindergärten in den Kantonen Zürich und Aargau sowie eine grosse Oberstufenschule im Kanton Solothurn. In den vergangenen vier Jahren wirkte sie als Schulleiterin im Kanton Graubünden, aktuell in Bonaduz. Monika Zimmermann wird ihre Stelle am 1. August 2020 antreten.

Neue Umweltschutzbeauftragte, neuer Sachbearbeiter Hochbau

Anfang Jahr hat Yvonne Rochat ihre Tätigkeit als Umweltschutzbeauftragte der Gemeinde Wollerau aufgenommen. Sie tritt in der Abteilung Tiefbau / Umwelt die Nachfolge von Martin Stieger an. Yvonne Rochat ist Umweltingenieurin und besitzt ein breitgefächertes Wissen zu umwelt- und naturwissenschaftlichen Themen.

Ebenfalls auf Anfang Jahr hat Markus Kälin als Nachfolger von Roger Jäger seine Arbeit als Sachbearbeiter Hochbau aufgenommen. Als Architekt und Bauleiter verfügt Markus Kälin über lang­jährige Berufserfahrung.

30-Jahr-Arbeitsjubiläum von Paul Nauer, 10-Jahr-Arbeitsjubiläum von Bettina Gresch

Paul Nauer hat am 1. Januar 1990 seine Stelle als Mitarbeiter im Werkhof angetreten. Seit 30 Jahren
enga­giert er sich mit viel Leidenschaft für unsere Gemeinde und unsere Bevölkerung. Unzählige Male war er in den schneereichen Wintern für die Schneeräumung oder das Salzen unterwegs, in vielen heissen Sommern hat er mit dem Werkhofteam den Strassenunterhalt sichergestellt. Und an vielen Samstagen begrüsste er unsere Bürgerinnen und Bürger bei der Sammelstelle Fürti.

Seit 10 Jahren engagiert sich Bettina Gresch als Zahnprophylaxe-Helferin für das Wohl unserer Primarschulkinder. Sie geht mit viel Empathie auf die Kinder zu und instruiert sie kompetent in Bezug auf die Zahnpflege. Der Gemeinderat gratuliert Paul Nauer und Bettina Gresch zum Arbeitsjubiläum ganz herzlich. Er dankt ihnen für ihre wertvolle Arbeit und ihre Treue und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Leistungsvereinbarungen genehmigt

Per 1.1.2020 sind verschiedene Leistungsvereinbarungen erneuert worden, so mit der Pro Senectute für die Sozialberatung im Alter sowie mit dem Schweizerischen Roten Kreuz Kanton Schwyz für den Entlastungsdienst für pflegende Angehörige. Die Pilotphase für die «DrehscheibePlus», welche die Gemeinde Wollerau gemeinsam mit der Gemeinde Feusisberg zur Behandlung komplexer Pflegefälle anbietet, wurde um ein Jahr bis Ende 2020 verlängert.

Würzbach-Brücke wieder intakt

Der Würzweg ist eine Verbindung aus dem Roosquartier Richtung Feusisberg und Schindellegi. Die Brücke über den Würzbach oberhalb der Roos wurde beim Unwetter vom 25. Juli 2016 stark beschädigt. Sie ist nun im Herbst 2019 instand gestellt worden. An der Instandstellung haben sich die Grundeigentümer und die Gemeinde Wollerau beteiligt.

«Ja, aber …» zur Vernehmlassung der Initiative «Polizeistunde soll fallen!»

Die Initiative «Polizeistunde soll fallen!» bezweckt, dass die grundsätzlichen Öffnungszeiten von 5 bis 24 Uhr bei gastgewerblichen Betrieben und Anlässen wegfallen sollen und es für den Zeitraum keine zusätzliche Verlängerungsbewilligung des Gemeinderates mehr bedarf. Der Kantonsrat hat die Initiative mit 95 zu 0 Stimmen angenommen. Nun hat der Regierungsrat den Gesetzestext in die Vernehmlassung gegeben.

Neu sind von Seiten der Gemeinden keine Öffnungszeiten oder generelle Verlängerungen mehr zu genehmigen, sondern Einschränkungen eines bewilligungspflichtigen Betriebs oder Anlasses zu erlassen. Für den Gemeinderat Wollerau ist es wichtig, dass er weiterhin die Möglichkeit hat, wie im erläuternden Bericht angeführt, «im Rahmen der Erteilung der Betriebs- oder Anlassbewilligung Auflagen und Bedingungen zum Schutz der Gesundheit und der Jugend oder zur Aufrechterhaltung von Ruhe, Ordnung und Sicherheit anzuordnen. Allerdings nur dort, wo dies sachlich gerechtfertigt ist». Dafür hat er sich in der Vernehmlassung stark gemacht.

Zugehörige Objekte

Name
2020-01_Medienmitteilung_-_Bericht_aus_der_Ratsstube.pdf Download 0 2020-01_Medienmitteilung_-_Bericht_aus_der_Ratsstube.pdf