Inhalt

Medienmitteilung 24/2019 – Ratsbericht

5. Juni 2019
Neuer Leiter des Einwohneramtes gewählt

Die Ergebnisse der Gemeindeabstimmung vom 19. Mai in Wollerau sind in Rechtskraft erwachsen. Der Gemeinderat hat Ylber Esati zum neuen Leiter des Einwohneramtes gewählt und Paul Ebnöther als Schätzer für Elementarschäden mandatiert.

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 3. Juni zur Kenntnis genommen, dass gegen die Ergebnisse der Gemeindeabstimmungen vom 19. Mai 2019 keine Beschwerden eingegangen sind. Das revidierte Abwasserreglement wird nun beim Regierungsrat zur Genehmigung eingereicht. Erst danach kann eine Inkraftsetzung erfolgen.
Mit der Ablehnung der Pluralinitiative «Stop bei Neubau Dorf- und Bildungszentrum» können die nächsten Schritte zur Umsetzung des Dorf- und Bildungszentrums (DBZW) geplant werden. Der Gemeinderat Wollerau ist sich bewusst, dass das DBZW auch kritisch beurteilt wird. Er nimmt die Anliegen der Nachbarschaft, welche in den vergangenen Wochen teils auch Thema des Ab-stimmungskampfes waren, ernst. Der Gemeinderat wird die weiteren Schritte unter Berücksichtigung dieser Punkte diskutieren und den Fahrplan noch vor den Sommerferien festlegen. Er wird die Bevölkerung regelmässig informieren.
Der Übertragung des Vermittleramtes per 1. Juli 2020 an den Bezirk haben alle drei Höfer Gemeinden zugestimmt, womit dies so vollzogen werden kann.

Ylber Esati neuer Leiter Einwohneramt und AHV-Zweigstelle
Tanja Bisig, Leiterin Einwohneramt und AHV-Zweigstelle, hat ihre Stelle auf der Gemeinde Wollerau nach über neunjähriger Tätigkeit – inklusive Lehre – per Ende Juli 2019 gekündigt. Die Stelle wurde ausgeschrieben; zahlreiche Bewerbungen sind eingegangen. Zum Nachfolger von Tanja Bisig hat der Gemeinderat auf Antrag der Abteilung Präsidiales Ylber Esati gewählt. Ylber Esati nimmt seine Arbeit als Leiter Einwohneramt und AHV-Zweigstelle am 2. August 2019 auf.
Ylber Esati hat seine dreijährige Ausbildung zum Kaufmann in der Stadtverwaltung Dietikon 2015 erfolgreich abgeschlossen. Anschliessend arbeitete er als Sachbearbeiter in der Einwohnerkontrolle und wurde unter anderem als Springer in verschiedenen Abteilungen eingesetzt. Ylber Esati hatte so Einblick in sämtliche Abteilungen der Stadtverwaltung. Er bringt fundiertes Grundlagenwissen für die Funktion als Leiter Einwohneramt und AHV-Zweigstelle mit. Aktuell bildet er sich berufsbegleitend zum Betriebswirtschafter weiter. Die Gemeindeverwaltung heisst Ylber Esati herzlich willkommen und dankt Tanja Bisig zugleich für ihren grossen Einsatz in den vergangenen Jahren und wünscht ihr auf dem weiteren Berufsweg alles Gute.

Paul Ebnöther neuer Schätzer für Elementarschäden
Das Amt des Schätzers für Elementarschäden konnte auf den 1. Juni 2019 mit Paul Ebnöther, Feusisberg, neu besetzt werden. Paul Ebnöther ist seit Oktober 2013 bei der Gemeinde Feusisberg als Experte für Schadenerhebungen bei nicht versicherten Elementarschäden tätig. Aus seiner vielfältigen Tätigkeit kennt er auch die Gemeinde Wollerau bestens. Das Engagement von Paul Ebnöther bei der Gemeinde Wollerau erfolgt auf Mandatsbasis. Dazu wurde eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen.
Das Amt war seit dem Rücktritt des langjährigen Schätzers Kurt Staub auf das Ende der Legislatur 2016/18 vakant. Kurt Staub hatte sich verdankenswerter Weise bereit erklärt, bei Notfällen einzuspringen. Ein grosses Dankeschön geht an dieser Stelle an Kurt Staub für seinen langjährigen Einsatz – und an Paul Ebnöther für die Übernahme des Mandats.

Neuer Lieferant der Gebührenkehrichtsäcke
Die Herstellerin der Gebührenkehrichtsäcke der Gemeinde Wollerau hat ihre Produktion ins Ausland verlegt. Der Gemeinde Wollerau ist es wichtig, dass die Säcke umweltschonend in der Schweiz produziert werden. Deshalb wurde in Absprache mit den Gemeinden Feusisberg und Freienbach ein geeigneter Schweizer Anbieter gesucht. Der Zuschlag ging nun an die Firma TopPac AG, Schwarzenbach SG. Sie wird ab Januar 2020 die Gebührenkehrichtsäcke der Gemeinde Wollerau herstellen. An den Verteil- und Verkaufsbedingungen ändert sich für die Kundinnen und Kunden nichts.

Gemeinderat Wollerau