Inhalt

Ratsbericht: Ersatzbau Pflegeheim Alterszentrum Turm-Matt: Ausschuss gebildet

9. April 2019
Die kantonale Bedarfsplanung Langzeitpflege 2019–2040 schafft neue Voraussetzungen für die Pflegeheimlandschaft im Kanton Schwyz. Zur Bestimmung des weiteren Vorgehens betreffend Ersatzbau des Pflegeheims Alterszentrum Turm-Matt wurde ein Ausschuss, bestehend aus Vertretern des Stiftungsrats des Alterszentrums Turm-Matt und des Gemeinderates, gebildet. Der Gemeinderat hat zudem beschlossen, im kommenden Schuljahr 2019/2020 die 1. bis 6. Klasse je dreifach zu führen. Die Arbeiten an der Querverbindung Felsenstrasse – Hauptstrasse neigen sich dem Ende zu. Ziel ist es, die Verbindungsstrasse nach Ostern dem Verkehr zu übergeben. Ab Montag, 6. Mai, wird die Haltestelle Felsenstrasse nicht mehr bedient; den Benutzern der Linie 175 steht ab dann die neue Haltestelle Sonnenberg zur Verfügung. Beim Hochwasserschutzprojekt Krebsbach stehen vor der Ausarbeitung des Bauprojekts Gespräche mit den Grundeigentümern an.

Der Gemeinderat Wollerau hat an seiner letzten Sitzung die Klassen- und Stellenplanung für das Schuljahr 2019/20 diskutiert. Dabei ist er dem Antrag des Schulrates gefolgt und hat beschlossen, im kommenden Schuljahr die 1. bis 6. Klasse je dreifach zu führen. Die aktuell zwei 4. Klassen werden in drei 5. Klassen aufgeteilt. Damit werden an der Primarschule im Schuljahr 2019/20 18 Klassenzüge geführt. Die vom Kanton Schwyz für die drei Höfner Gemeinden bewilligte Kleinklasse Verhalten (KKV) wird zusätzlich geführt. Die Primarklassen werden nach aktuellem Stand zwischen 14 und 21 Schülerinnen und Schüler zählen. Damit erfüllt die Primarschule Wollerau die gemäss Volksschulverordnung des Kantons Schwyz vorgesehene Klassengrösse für alle geplanten Klassen. Zudem werden 5 Kindergartenabteilungen gebildet: zwei Abteilungen im Mehrzweckgebäude, zwei Abteilungen im Kindergarten Riedmatt sowie eine Abteilung im Bächlipark. Für den Musikunterricht der Primarschule muss eine Ausweichmöglichkeit gesucht werden.

Ersatzbau Pflegeheim Alterszentrum Turm-Matt
Der Gemeinderat Wollerau hat vom positiven Geschäftsverlauf 2018 der Stiftung Alterszentrum Turm-Matt Kenntnis genommen. Die gute Auslastung des Alterszentrums ist erfreulich. Ein grosses Dankeschön geht an die Mitarbeitenden sowie an die Verantwortlichen der Stiftung.
Wie auch anlässlich der Gemeindeversammlung vom 3. April 2019 kommuniziert, steht der Gemeinderat in engem Austausch mit der Stiftung bezüglich des weiteren Vorgehens beim geplanten Ersatzbau des Pflegeheims. Ende 2018 hat der Kanton Schwyz die neue Bedarfsplanung Langzeitpflege 2019–2040 publiziert. Mit der neuen Planung will der Kanton die Entwicklung einer verstärkten ambulanten Versorgung fördern. Damit berücksichtigt er auch ändernde Bedürfnisse vieler älterer Mitmenschen, solange wie möglich ein selbständiges Leben in den eigenen vier Wänden zu führen.
Die kantonale Bedarfsplanung definiert neu eine Untergrenze sowie eine maximale Obergrenze von stationären Pflegebetten in den Regionen und in den Gemeinden. Die Untergrenze dient als Richtlinie, ab wann die Schaffung neuer Pflegeplätze für die Sicherstellung der Bevölkerung in Betracht gezogen werden muss. Die Obergrenze definiert die maximale Anzahl Pflegebetten, welche abgerechnet werden dürfen. In Bezug auf Subventionen anerkennt der Kanton nur noch Einrichtungen, die der Bedarfsplanung entsprechen. Ziel ist es, die ideale Auslastung bestehender Betten für die Zukunft zu sichern.
Die Bedarfsplanung 2019–2040 schafft grundlegend neue Voraussetzungen, welche einen grossen Einfluss auf die weitere Planung von Neubauten und/oder Erweiterungen bestehender Heime haben. Davon ist auch der geplante Ersatz des Alterszentrums Turm-Matt in Wollerau betroffen.
Stiftungsrat und Gemeinderat haben von den neuen Vorgaben des Kantons Kenntnis genommen. Zur Analyse der neuen Vorgaben respektive deren Auswirkungen auf die weitere Planung wurde ein Ausschuss aus Vertretern des Stiftungsrates und des Gemeinderates gebildet. Bei der Diskussion verschiedener Szenarien sind auch mögliche Konsequenzen für das bestehende Pflegeheim und die aktuell leerstehenden Wohnungen der ehemaligen Genossenschaft für Alterswohnungen Turm-Matt zu berücksichtigen.
Ziel des Gemeinderates ist es, der neuen Ausgangslage Rechnung zu tragen und gemeinsam mit dem Stiftungsrat eine für die Wollerauer Bevölkerung adäquate und für alle Beteiligten tragbare Alters- und Pflegeversorgung sicherzustellen.

Querverbindung Felsenstrasse – Hauptstrasse: Eröffnung nach Ostern geplant; neue Busführung der Linie 175 ab Montag, 6. Mai 2019
Die Arbeiten an der Querverbindung Felsenstrasse – Hauptstrasse sind in den vergangenen Wochen gut vorangekommen; in den nächsten Tagen kann bei günstiger Wetterlage der Deckbelag eingezogen werden. Geplant ist, die Verbindung zwischen der Felsenstrasse und der Hauptstrasse nach Ostern zu öffnen. Damit ist allerdings noch keine neue Verkehrsführung auf der Felsenstrasse verbunden. Diese wird erst mit der Erneuerung der Felsenstrasse umgesetzt. Informationen hierzu folgen rechtzeitig.
Neu wird ab 6. Mai 2019 die Führung der Buslinie 175 sein. Der Bus wird ab diesem Montag in Richtung Dorf via Felsenstrasse – Verbindungsstrasse – Hauptstrasse verkehren. Auf diesen Zeitpunkt hin wird die Bedienung der Haltestelle Felsenstrasse in beide Richtungen eingestellt. Als Ersatzhaltestellen stehen die Haltestellen Felsenrain und Sonnenberg zur Verfügung.

Hochwasserschutz Krebsbach
Am 26. Juli 2016 fand in der Region des Bezirks Höfe ein Unwetter statt, welches zu massiven Ausuferungen im Siedlungsgebiet führte. Im Nachgang dieses Ereignisses wurde ein Hochwasserschutzkonzept und in einem zweiten Schritt ein Vorprojekt für die Einzugsgebiete der Bäche Krebs-, Sihlegg- und Roosbach auf Gemeindegebiet von Wollerau und Feusisberg ausgearbeitet. Im Hochwasserschutzkonzept wurde das Ereignis vom 26. Juli 2016 analysiert und die Hochwasserschutzdefizite ermittelt. Für die ermittelten Defizite wurde ein integrales Massnahmenkonzept ausgearbeitet und in einem Vorprojekt präzisiert. Das Massnahmenkonzept wurde am vergangenen Donnerstag, 4. April, von den Verantwortlichen des Bezirks Höfe vorgestellt. Ein nächster Schritt vor der Erstellung des Bauprojekts sind Gespräche mit den Grundeigentümern entlang des Krebsbachs. Diese finden bis im Sommer 2019 statt. Weitere Informationen finden Sie unter www.wollerau.ch/projekte.

Gemeinderat Wollerau

Name
2019-12_Medienmitteilung_-_RATSBERICHT.pdf Download 0 2019-12_Medienmitteilung_-_RATSBERICHT.pdf