Willkommen auf der Website der Gemeinde Wollerau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Abstimmungssonntag

25. November 2018

Älteste Wollerauerin feiert 100. Geburtstag

Am vergangenen Samstag den 5. Dezember konnte Sophie Dietziker im Alterszentrum Turm-Matt diesen hohen Geburtstag feiern. Bei guter körperlicher und geistiger Gesundheit nahm sie die Glückwünsche entgegen.

Die Gemeinde Wollerau wollte sich dieses seltene Ereignis nicht entgehen lassen und ehrte die Jubilarin mit einem Geburtstagsständchen durch den Musikverein Verena. Unter Beisein der Heimbewohner und deren Angehörigen überbrachte Gemeindepräsident Ueli Metzger die Glückwünsche seitens des Gemeinderates mit einem humorvollen und selbst gedichteten Vers.

Zentrumsleiter Oliver Hofmann blickte auf die letzten 100 Jahre zurück. In dieser Zeit fanden nicht nur zwei Weltkriege statt. Die Technologie erlebte eine erstaunliche Entwicklung in dieser Zeit und Frau Dietziker hat alles selber miterlebt. Der Einzug der Elektrizität, die ersten Töne aus dem Radio, wie auch die ersten bewegten Bilder aus dem Fernseher. Insbesondere für diese Errungenschaft ist die Jubilarin besonders dankbar, denn das Fernsehen ist heute zu ihrer Lieblingsbeschäftigung geworden.

Frau Dietziker wurde am 2. Adventssonntag inmitten des ersten Weltkrieges im Jahre 1915 geboren. Als zweitjüngstes Kind ist sie mit dreizehn Geschwistern und vier Stiefschwestern in einer Grossfamilie in sehr bescheidenen Verhältnissen in Rieden aufgewachsen. Damals fehlte es an Vielem, so gab es im Elternhaus auch noch keinen Strom. Nach der Heirat 1952 zog sie nach Wollerau und gründete zusammen mit ihrem Mann eine Familie.

Nachdem die eigenen Kräfte nachliessen und das selbständige Leben zuhause nicht mehr möglich war, zog sie im August 2008 ins Alterszentrum Turm-Matt. Hier wird sie liebevoll umsorgt und ist ihr neues Zuhause. Ihr einziger bescheidener Wunsch ist, die Hoffnung auf eine weiterhin gute Gesundheit.

Frau Dietziker ist eine sehr bescheidene Person und liebt das Aufsehen um ihre Persönlichkeit nicht. Sie hat sich aber sichtlich über das kleine Fest gefreut und sich für die zahlreichen Überraschungen herzlichst bedankt. Als der Musikverein Verena als letztes Stück das Weihnachtslied „Stille Nacht“ spielte, blieben nicht mehr alle Augen trocken. Zum Abschluss der kleinen Feier offerierte die Gemeinde Kaffee und Kuchen.
Von links: Gemeindepräsident Ueli Metzger, Zentrumsleiter Oliver Hofmann, Jubilarin Sophie Dietziker, Stiftungsratspräsident Turm-Matt und Gemeinderat Stefan Blum
 

Datum der Neuigkeit 10. Dez. 2015