Willkommen auf der Website der Gemeinde Wollerau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Das rote Sofa - Ein neuer Begegnungsort zum 800-Jahr-Jubiläum

Auch die Wollerauer Jugendlichen feiern Wolleraus Geburtsjahr. Sie laden zum generationen umspannenden Dialog auf einem besonderen Sofa ein. Dieses haben sie in stundenlanger Arbeit gleich selber hergestellt.

Es sich auf dem Sofa gemütlich machen und sich Zeit nehmen für sein Gegenüber: Was Zuhause in der Stube selbstverständlich ist, soll in Wollerau auch im öffentlichen Raum möglich sein. Schüler der dritten Oberstufe der sek eins höfe Riedmatt haben im Werkunterricht und in ihrer Freizeit ein 800 Kilogramm schweres, knallrotes Sofa angefertigt. Seit vergangener Woche steht das XXL-Möbelstück auf dem Schulhausplatz Runggelmatt und lädt zur Begegnung. „Wer darauf Platz nimmt, signalisiert, dass er oder sie Lust hat, sich auszutauschen“, sagt Arantza Gamo, Leiterin Jugendarbeit und Projektverantwortliche.

Während des Jubiläumsjahrs und darüber hinaus bietet das rote Sofa einen Ort, um ins Gespräch zu kommen. Dank seiner Grösse und Signalfarbe ist es unübersehbar, und vielleicht sind es grad diese Eigenschaften, die sich als Gesprächseinstieg eignen. „Die Leute reden zu wenig miteinander. Nicht nur in Wollerau“, beschreibt Arantza Gamo eine Erscheinung der heutigen Gesellschaft. Besonders würde sie sich freuen, wenn das Sofa Teenager mit Senioren ins Diskutieren brächte.

Mehr als Sex
„Um den Dialog zwischen den Generationen anzuregen, organisieren wir drei öffentliche Diskussionstreffen“, erzählt Yvonne Schatt, Leiterin der Wollerauer Abteilung Gesellschaft. Sechs Personen unterschiedlichen Alters nehmen am Samstag, 22. April, um 10 Uhr auf dem Sofa Platz und diskutieren über die Liebe. Als Fachperson ergänzt Claudia Bertenghi die Runde; sie arbeitet als Paar- und Familienberaterin und hat das Buch „Schwyzer Liebi“ herausgegeben. Moderiert wird das Gespräch vom Soziologen René Anliker.

„Wir verstehen unter dem Thema Liebe nicht nur Sexualität“, sagt Arantza Gamo. Wer auf dem Sofa sitzt, kann über die Liebe zu Wollerau, zum eigenen Garten oder zu einem Haustier erzählen. Aber auch das anwesende Publikum darf sich der Frage stellen: Was habe ich schon Verrücktes aus Liebe gemacht? Jung und Alt sind eingeladen, spontan vorbeizukommen und mitzudiskutieren. Dank einem Zelt, das aufgestellt wird, findet der Anlass am 22. April bei jedem Wetter statt.

Diskutieren Sie mit
Für den 22. April sind noch zwei Plätze auf dem roten Sofa frei. Sie sind über 60 Jahre alt und möchten zum Thema Liebe mitdiskutieren? Dann melden Sie sich bis am 10. April bei der Abteilung Gesellschaft unter Telefon 043 888 12 50. Insbesondere Paare sind willkommen. Keine Angst, es werden keine indiskreten Fragen gestellt. Und was indiskret für Sie heisst, können Sie am Vorgespräch vom 18. April 2017 selbst definieren.

Das rote Sofa auf Tour
Der neue Begegnungsort „rotes Sofa“ wechselt im Jubiläumsjahr mehrmals seinen Standort. Moderierte Diskussionen, zu denen alle herzlich eingeladen sind, finden wie folgt statt:

Samstag, 22. April, 10 Uhr, Schulhausplatz Runggelmatt, Thema Liebe
Samstag, 1. Juli, 10 Uhr, Gemeindehaus-Platz, Thema Konsum
Samstag, 5. November, 14 Uhr, Freizeitpark Erlenmoos, Thema digitaler Alltag
Das Rote Sofa
Das leuchtende Rot des Sofas symbolisiert auch das Herzblut, welches die Jugendlichen und ihr Werklehrer Pascal Marty sowie die Jugendarbeit Wollerau in den neuen Diskussionstreff investiert haben.

Datum der Neuigkeit 4. Apr. 2017